Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Vickie und das Wort Posts

Über die Hintergrundgeschichten in Liebesromanen

Ich liebe Geschichten mit Herz – egal, ob in Form einer zuckersüßen Romanze oder eingebettet in ein rasantes Abenteuer. Wenn zwei Seelen nach langer Suche zueinanderfinden, gibt mir das beim Lesen immer ein tolles Gefühl, und ich leide mit, wenn ihnen kein glückliches Ende beschieden ist. In letzter Zeit haben es mir besonders Liebesgeschichten in…

Schreib einen Kommentar

Verben

Wir haben uns letzten Monat damit beschäftigt, treffende Adjektive für unsere Texte zu finden. Es gibt aber noch mehr Wortarten, deren Verwendung einen großen Einfluss auf die Wirkung eines Textes hat. Deswegen nehmen wir uns heute die Verben vor. Die allermeisten Sätze haben Verben. Verben bedeuten Handlung, und Handlung ist in Geschichten ein nicht zu…

Schreib einen Kommentar

Wie man den ersten Roman vor der Schublade rettet

Das große Herzensprojekt. Die meisten von uns haben eine Geschichte, die uns mehr als alle anderen beschäftigt. Oft ist es das erste Projekt, das Projekt, mit dem wir (schreiberisch) aufgewachsen sind und das uns auf dem steinigen Weg zum Autor begleitet hat. Doch leider sind es genau diese Projekte, die uns am meisten verzweifeln lassen. Wir…

Schreib einen Kommentar

Müsli oder 5-Gänge-Menü?

Kenne deine Zielgruppe! … wird in verschiedenen Artikeln übers Schreiben hingewiesen. Und spätestens, wenn man einen Verlag oder eine Agentur anschreiben will und das Exposé vorbereitet, wenn man vor der Frage steht, ob man neben seinem Autorennamen, Titel und Genre auch die Zielgruppe angeben soll, wäre es praktisch zu wissen, was man theoretisch angeben könnte.…

Schreib einen Kommentar

Geschlechtertausch

Da wir wieder von Frauen- und Männerquoten sprachen, habe ich mich an einen Schreibtipp erinnert, der in etwa folgend lautete: Tauscht das Geschlecht (d)einer Romanfigur. Funktioniert die Figur weiterhin in dem vorgegebenen Rahmen? Wird die Figur dadurch interessanter? Bekommt sie spannendere Konflikte? Man kann diesen Tipp als Schreibimpuls sehen, der mit dem geschlechtlichen Umdenken einen…

Schreib einen Kommentar

Adjektive

Ankh: Ha! Dachtet ihr, ihr könnt im neuen Jahr einfach weiter vor euch hin schlumpfen? Jetzt wird gearbeitet! Sgt Käsefuß hier und ich … Sgt Käsefuß: *schnorchel* Ankh: Äh, Söckchen? Sgt Käsefuß: *rrrr-z-füüüüü* Ankh: Äh, also, heute reden wir über Adjektive Unter Autoren geht gelegentlich das Gerücht um, dass Adjektive böse sind. Füllwörter, unnütz, blähen…

Schreib einen Kommentar

Jahresziele – und wie man sie im Auge behält

Neujahrsvorsätze sind schon ein seltsames Phänomen. Jedes Jahr im Januar strömen die Menschen zu Tausenden ins Sportstudio, füllen ihre Einkaufswagen mit Rohkost und Bio-Produkten oder geben wieder einmal das Rauchen auf. Die meisten Leute halten nicht einmal bis zum Februar durch. Meine Vorsätze in den letzten beiden Jahren betrafen das Schreiben: Ich wollte meinen Roman beenden,…

Schreib einen Kommentar

Gutes Füllwort, schlechtes Füllwort

Füllwörter sind das Unkraut der Sprache und sollten vernichtet werden. So lauten viele Schreibstipps. Daher gibt es Listen und Schriftstellerprogramme, damit man jedes einzelne Füllwort aufspüren und beseitigen kann. Doch was bleibt zurück, nachdem man die Landschaft mit hochgiftigem Herbizid besprüht hat? Eine Monokultur – durchdesignt und einheitlich. Was sind diese Füllwörter eigentlich? Füllwörter heißen…

Schreib einen Kommentar

Deine Worte haben Macht

Deine Worte haben Macht. Mit deinen Worten bescherst du den Lesern schöne Stunden, du bringt sie zum Lachen, zum Weinen, zum Schmollen, zum Wüten, zum Nachdenken. Deine Worte beeinflussen die Leser. Selbst wenn er doof findet, was du schreibst, und anderer Meinung ist, hat er sich mit deinen Worten befasst. Deine Worte haben Macht. Du…

Schreib einen Kommentar