Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Monat: Januar 2017

Typografische Absatzgestaltung

Während im Artikel Der Rhythmus deiner Geschichte die inhaltliche Absatzgestaltung erklärt wird, geht es hier um typografische Absatzgestaltung und um die Formatierung des Textes. Sie gehört zu dem Bereich des Schriftsatzes, welcher eine eigenständige Arbeit nach dem Lektorat und nach dem Korrektorat ist. Doch sowie der Korrektor für die Rechtschreibung zuständig ist und ihr (vor allem…

Schreib einen Kommentar

Deine Schreibbuddys

Die Möwen vom Schreibwahnsinn haben für den Januar 2017 die Challenge Autorenwahnsinn ausgerufen, die den Autor über das eigene Schreiben nachdenken lässt. Obwohl ich nicht der Instagram-Typ bin und inspirierende Bilder von meinem Arbeitsplatz, meinem Bücherregal, meinem Schreibgerät oder meinem Lieblingsschreibaccessoire fotografiere, finde ich den Tag 28 doch ganz schön: Deine Schreibbuddys. Ich gehöre zu…

Schreib einen Kommentar

Absätze – der Rhythmus deiner Geschichte

Oft hat man den Eindruck, dass Absätze nur als notwendiges Übel betrachtet werden. Man macht (willkürlich) Zeilenumbrüche, weil keiner einen Endlostext lesen will. Man formatiert Dialoge, weil es der Standard ist. Dabei geben Absätze den Rhythmus vor und sind – genauso wie Kapitel und Szenen – eine eigene kleine Einheit. Jeder weiß vermutlich, dass er…

1 Kommentar

Kompasskurs II – Der Plot

Der Plot ist das Handlungsgerüst. Er verleiht den einzelnen Szenen einen Sinn und verknüpft sie zu einer Geschichte. Ohne Plot bleiben die Szenen eine Aneinanderreihung von Ideen. Es gibt Autoren, die den Plot entwerfen, bevor sie anfangen zu schreiben. Diese Autoren nennen sich Plotter oder Outliner. Und es gibt Autoren, die einfach drauflosschreiben und sich…

Schreib einen Kommentar

Zeichensetzung bei der zitierten Rede

Das Schreiben an sich ist schon anstrengend genug. Nun gibt es auch noch Rechtschreib- und Grammatikregeln, die einem das Leben schwermachen. Am schlimmsten sind aber die Kommata, die mal benutzt werden müssen, mal benutzt dürfen, mal empfohlen werden, mal weggelassen werden können … Zum Glück gibt es bei der direkten Rede feste Regeln! Die Inquit-Formel…

Schreib einen Kommentar

Selbstzweifel – oder die Schreibdystopie

Eins meiner Lieblingsthemen während des Schreibprozesses sind die mich quälenden Selbstzweifel. Ich schreibe, beende einen Absatz, mit viel Glück eine Szene. Doch dann beginne ich, mir die Nährstoffe meiner Kreativität zu entziehen. Selbst ein Gespräch mit Kollegen kann meine Dystopie nicht aufhalten. Zitat von Zwiegespräch mit Vickie V: Dein Text lebt. W: Konfuses leben, wie…

2 Comments