Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Alpha-, Beta- und Testleser

Was sind Alphaleser?

Alphaleser werfen einen ersten Blick auf den Text, um die Struktur und den Inhalt zu beurteilen.

Was muss ein Alphaleser können?

Alphaleser kennen den Schreibprozess, wissen also, dass es sich um eine sehr rohe Fassung handelt, bei denen die Sätze noch nicht ausgefeilt sind. Er versteht, in welche Richtung sich der Roman entwickeln soll.

Alphaleser sollten den Autor und dessen Schreibziele und schriftstellerische Fähigkeiten kennen und dessen Gedankengänge nachvollziehen können. So können sie einzuschätzen, ob es sich um inhaltliche Probleme oder um missverständliche Ausdrucksweisen handelt. Ihre Hilfestellung ist den Wünschen des Autors angepasst.

Trotz des unausgefeilten Textes erkennen sie das Potenzial der Geschichte und sie können dem Autor helfen, die Figuren zu formen, den Spannungsbogen zu maximieren, die wichtigen Szenen herauszustellen, die unwichtigen zu kürzen oder auszubauen.

In welchem Zustand muss der Text sein?

Damit Alphaleser den Inhalt überhaupt verstehen kann, muss der Text zumindest eine Rechtschreib- und Grammatikprüfung durchlaufen haben. Lest euch den Text zumindest einmal laut durch, um unverständliche oder unvollständige Sätze zu korrigieren. Auch wenn der Schreibstil in dieser Fassung nicht brilliert, sollte der Text das Erfassen des Inhaltes nicht behindern.

Wer eignet sich als Alphaleser?

Als Alphaleser eignen sich Schreibbuddys oder Personen, die wissen, wie du als Autor tickst.

Was sind Betaleser?

Betaleser kommentieren am überarbeiteten Manuskript. [Anm.: Es gibt keine exakte Definition von Betaleser. Manche Autoren arbeiten nur mit den unten genannten Testlesern, nennen diese aber Betaleser.] Je nach Absprache mit dem Autor achten sie auf den Lesefluss und stilistische Patzer; und auch auf den Spannungsaufbau, die Atmosphäre oder die Glaubwürdigkeit der Figuren.

Was muss ein Betaleser können?

Es ist von Vorteil, wenn Betaleser sich mit dem Genre und mit dem Thema auskennen, da sie auf inhaltliche Logikfehler achten. Zudem sollten sie ein gutes Gefühl für die Sprache haben. Manche Autoren arbeiten auch mit verschiedenen Betalesern, die jeweils ihre Stärken haben und als Spezialist für einen Bereich fungieren.

In welchem Zustand muss der Text sein?

Der Text sollte nah an der Endfassung sein, da Betaleser den Text als (fast) fertigen Roman beurteilen. Große inhaltliche Schwächen sollten erkannt und ausgebügelt worden sein. Umfassende Änderungen bei einer überarbeiteten und korrigierten Fassung sind sehr arbeitsintensiv. Leider lässt sich so etwas nicht immer verhindern, selbst wenn man mit Alphalesern gearbeitet hat.

Wer eignet sich als Betaleser?

Als Betaleser eignen sich alle, die sich entweder mit der Sprache, mit dem Handwerk oder mit dem Thema des Romans auskennen.

Was sind Testleser?

Testleser sind Vorableser, die ihre Meinung zu einem fertigen Roman abgeben. Sie sind erfahrene Leser und Experten aus dem Genre und können einschätzen, ob die Geschichte wirkt.

Verlage oder Buchcommunitys suchen ebenfalls nach Testlesern für die veröffentlichen Bücher.

Was muss ein Testleser können?

Testleser brauchen nur ihre Meinung gut begründen können, sie müssen sich nicht mit dem Schreiben per se auskennen. Sie brauchen ebenfalls nicht die Fehler benennen zu können oder Verbesserungsvorschläge bieten. Es ist die Aufgabe des Autors, aus den einfachen subjektiven Anmerkungen einen Schluss zu ziehen.

In welchem Zustand muss der Text sein?

Der Text sollte in einem fertigen Zustand sein, sodass der Testleser die Geschichte genießen kann, ohne dass der innere Kritiker nervös wird.

Wer eignet sich als Testleser?

Jeder Mensch, der Geschichten mag und sich die Mühe machen möchte, dem Autor ein Feedback zu geben.

Ähnliche Beiträge

Farbige Spaghetti und Tabellen, Tabellen, Tabellen Dieser Artikel gehört zum Wortkompass-Schreibkurs 2017. Ich hab euch in den letzten Wochen etliche Linien malen lassen und ich verspreche euch, dass ihr es nach dem Kurs nie wieder machen müsst. Pers...
Korrekturen – Texttötungsmaschinerie Fremdtexte – also Texte, die nicht ich, sondern Ihr geschrieben habt und mir im Vertrauen reicht, um Anmerkungen, Korrekturen oder einfach nur weitere Inspiration zu bekommen – nehme ich immer gern an...
Kuscheln, kränken, kritisieren Autoren sind empfindliche Seelen. Selbstverständlich. Denn es geht um ihr Baby, das sie in die Hände anderer geben. Wem soll man deshalb sein Werk zum Lesen geben? Sucht man sich Testleser aus der F...
Oktober-Schreibkurs Dieses Jahr gibt es einen Online-Schreibkurs im Rahmen der Oktoberimpulse, die als Vorbereitung für ein neues Projekt angedacht sind. Einen Monat lang betreuen wir die Überarbeitung eures Romans, und ...

Schreibe als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.