Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Deine Schreibbuddys

Die Möwen vom Schreibwahnsinn haben für den Januar 2017 die Challenge Autorenwahnsinn ausgerufen, die den Autor über das eigene Schreiben nachdenken lässt.

Obwohl ich nicht der Instagram-Typ bin und inspirierende Bilder von meinem Arbeitsplatz, meinem Bücherregal, meinem Schreibgerät oder meinem Lieblingsschreibaccessoire fotografiere, finde ich den Tag 28 doch ganz schön: Deine Schreibbuddys.

Ich gehöre zu den Autoren, die den regelmäßigen Austausch brauchen. Egal ob allgemein über das Schreibhandwerk oder über aktuelle Projekte – es motiviert mit Freunden darüber zu sprechen und sich gegenseitig anzutreiben.

Ohne meine Schreibbuddys wäre ich jetzt nicht hier.

L. kennt mich schon vor meinen ersten Schreibgehversuchen. Sie von Anfang an kritisch mitgelesen und mich angetrieben, besser zu werden. Umso schöner finde ich, dass sie ihre persönliche Geschichte (die unbedingt gelesen werden muss!) doch aus dem Nachttisch holt und anderen Leuten zeigt.

M. habe ich beim Forenspiel „Was würde ein Charakter machen, wenn …“ kennengelernt. Ihr Protagonist hat mich so neugierig gemacht, dass ich sie einfach anschreiben musste.
Unsere Romane waren vom gleichen Niveau und wir haben seitdem gemeinsam an ihnen und uns gearbeitet. Auch wenn sie meine 265423. Überarbeitung kennt, wird sie nicht müde. Und auch wenn ich ihre 169843. Version kenne, ich muss bei bestimmten Szenen immer noch lachen.

S., S. und S. waren ein Glückstreffer beim Berliner Foren-Blinddate. Wer hätte gedacht, dass wir so gut zusammenpassen. Auch wenn wir nur noch zu dritt sind, geben mir diese RL-Autorentreffs sehr viel. Nicht nur für das Schreiben. Die Mädels möchte ich nie in meinem Leben missen.

A. habe ich durch Zufall Schicksal getroffen. Anscheinend sind wir uns bereits über 10 Jahre immer wieder über den Weg gelaufen. Es ist nicht nur das stundenlange konzentrierte Plotting, Handwerksgrübeln oder Über-blöde-Wörter-Lachen, manchmal gibt es auch einen Popotritt für den Sprung ins kalte Wasser, das gemeinsam doch gar nicht so schlimm ist.

Schreibe als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.