Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Schlagwort: Diskriminierung

Sensitivity Reading 101

Was ist Sensitivity Reading? Sensitivity Reading bedeutet wörtlich übersetzt »Gegenlesen bei sensiblen Themen«, und ist im englischen Sprachraum bereits etabliert. Sensitivity Reading gehört wie das Lektorat zum Überarbeitungsprozess. Während das Manuskript bei einem Korrektorat auf Rechtschreib- und Grammatikfehler, bei einem (stilistischen) Lektorat auf Stilblüten, Füllwörter oder Infodump geprüft wird, weisen Sensitivity Reader auf Mikroaggressionen und…

Schreibe einen Kommentar...

Diversität um jeden Preis?

Ich bin auf den Titel »Someone New« von Laura Kneidl aufmerksam geworden, weil es hieß, dass er alle möglichen Randgruppen einbringe. Natürlich habe ich sofort meine Ohren gespitzt; denn als eine Person, die sich mehr Diversität in Romanen (und der Literaturwelt) wünscht, will ich mitverfolgen, wie Figuren aus marginalisierten Gruppen dargestellt werden. Ich rechne es…

1 Kommentar

Deine Worte haben Macht

Deine Worte haben Macht. Mit deinen Worten erzählst du Geschichten, baust Welten; du bringst Menschen zum Lachen, zum Weinen, zum Schmollen, zum Wüten, zum Nachdenken. Deine Worte beeinflussen die Leser*innen. Selbst wenn sie nicht mögen, was du schreibst, und anderer Meinung sind, haben sie sich mit deinen Worten befasst. Deine Worte haben Macht. Du fragst…

1 Kommentar

Sexy oder sexistisch?

Die Wortkompass-Mittwochsfrage spricht ein Thema an, mit dem ich mich immer wieder – und nicht immer freiwillig – befasse: Sexismus. Diesmal geht es jedoch nicht um Sexismus im Literaturbetrieb, sondern um sexistische Romaninhalte. Ich bin pro sexy, anti sexistisch. Hinsichtlich aller Lebensbereiche, hinsichtlich aller Geschlechter. Die Grenze zwischen sexy und sexistisch ist manchmal dünn und unsichtbar, der…

Schreibe einen Kommentar...